Hochzeitseinladung

7 hilfreiche Tipps für die perfekte Hochzeitseinladung

Die Partner haben sich gefunden, der Hochzeitstermin steht fest – jetzt fehlen noch ein paar kreative Gestaltungsideen für Ihre ideale Hochzeitseinladung! Um die Gäste optimal auf den Anlass vorzubereiten, und sie schon mal so richtig in Stimmung zu bringen, gibt es hier einige tolle Tipps und Anregungen für Ihre Hochzeitseinladungen:

#Tipp 1: Den richtigen Zeitpunkt finden!

Wann Sie Ihre Einladungen versenden, hängt ein wenig von Ihrer Stressresistenz ab. Grundsätzlich empfehlen sich 3-6 Monate vor der Hochzeit – für die Seelenruhigen unter ihnen können es schon mal 8 Wochen davor sein. Wichtig ist einfach, dass Ihre Gäste sich Ihre Zeit gut für Sie einplanen können. Das gilt vor allem dann, wenn Sie eine Hochzeit fern der Heimat geplant haben.

#Tipp 2: Alle wichtigen Infos integrieren!

Neben der Freude an der schönen Aufmachung, interessiert es Ihre Gäste vorrangig, ausreichend über alle Hochzeitsdaten informiert zu sein. Folgende Informationen dürfen nicht fehlen:

  • Namen des Brautpaares
  • Namen der Hochzeitsgäste
  • Tag, Datum und Uhrzeit
  • Adresse und evtl. Anfahrtsbeschreibung der Location
  • Tischnummer
  • Deadline für die Zusage
  • Dresscode!

Gerade der Dresscode kann zum besonders kritischen Aspekt für manche Gäste werden. Im Grunde hat man gerne eine Ahnung davon, welche Aufmachung von einem erwartet wird – eher traditionell oder unkonventionell? Damit Sie eine Woche vor dem großen Tag nicht mit etlichen fragenden Anrufen bombardiert werden, sollten Sie den gewünschten Dresscode unbedingt mit in die Hochzeitseinladung aufnehmen. So passt später auch der optische Gesamteindruck zusammen.

#Tipp 3: Das Layout ideal abstimmen!

Das „richtige“ Layout für Hochzeitseinladungen gibt es natürlich nicht. Allerdings helfen Ihnen ein paar Modellideen bestimmt weiter.

Handschrift und persönliche Note

Die persönliche Note machen Hochzeitseinladungen zu etwas ganz Besonderem.

Weniger Text ist prinzipiell besser – dabei können Sie ruhig mit verschiedenen Schriftstilen spielen, die zur Stimmung ihres Designs passen. Das sollten Sie allerdings eher auf Überschriften beschränken – der Gesamteindruck sollte nämlich nicht zu unruhig werden. Doch auch das ist relativ: grundsätzlich sollten Stil, und Wortwahl zur gewünschten Stimmung Ihrer Hochzeit passen.

#Tipp 4: Die persönliche Note strahlen lassen!

Peppen Sie Ihre Einladungen durch handschriftliche Eintragungen, Briefmarken, ein Hochzeitsmotto- oder Logo, oder auch durch kreative Hochzeitssprüche auf. So strahlen Sie Individualität aus! Duftpapier, Stanzungen oder Prägungen sind nur einige wenige Veredelungsbeispiele.

#Tipp 5: Kosten einplanen!

Wie viel Sie schlussendlich bezahlen, hängt von Ihrem Gestaltungsaufwand ab. Das kann von 1€ bis zu 50€ pro Einladung reichen. Auch Materialien und der Druckprozess spielen hier mit – normalerweise wird bei großen Auflagen der Rollenoffsetdruck verwendet, doch bei Hochzeitseinladungen sind der Digital- und der Wachsdruck, sowie das Letterpress-Verfahren typischer. Sie sparen sich natürlich immer etwas, indem Sie die Details so gering wie möglich halten.

#Tipp 6: Lieber zu viel als zu wenig!

Pokern Sie lieber nicht damit, dass Sie genau so viele Hochzeitseinladungen benötigen, wie Sie Gäste eingeplant haben. Lassen Sie lieber um die 20% mehr Einladungen drucken. Unvorhergesehene Anhängsel oder kleine Erinnerungslücken kommen im Hochzeitsstress schon mal vor.

#Tipp 7: Abschlusskontrolle!

Damit Ihnen später auch ja keine fanatischen Rechtschreib-Befürworter auf die Nerven gehen, lassen Sie Ihre Hochzeitseinladungen am besten mehrmals Korrekturlesen. Eine fehlerfreie, wunderschön gestaltete Einladung verspricht schon im Voraus einen tollen Abend und lässt die Hochzeitsgäste mit der richtigen Stimmung antanzen!