Hochzeit in Tirol: Die besten Locations im Tiroler Land

Hochzeit in Tirol

Tirol gilt als Paradies für Wanderer und Skifahrer und wartet mit einer beeindruckenden Naturkulisse auf, die jeden in seinen Bann zieht. Kein Wunder also, dass das Land der Täler und Berge auch zu einer sehr beliebten Hochzeitslocation geworden ist.

Kristalle und Schnee – Heiraten vor außergewöhnlichem Hintergrund

Verschneite Romantik sollte sich insbesondere in Tirol spielerisch verwirklichen lassen. Dafür bietet sich zum Beispiel das sogenannte Schneedorf nahe des beliebten Skigebiets im Ötztal an. Hierbei handelt es sich um das erste Iglu-Dorf in ganz Österreich, indem die Gäste sogar die Nacht in den frostigen Unterkünften verbringen können. Damit die Hochzeitsnacht aber nicht allzu eisig wird, verfügen die Iglus im Dorf über einen separaten Aufwärmraum.

Alternativ können Liebhaber der kalten Jahreszeit ihre Hochzeit in Serfaus-Fiss-Ladis feiern. Das riesige Skigebiet bietet eine traumhafte Kulisse und ist im Winter eine wahre Märchenlandschaft. Hierzu passend raten wir als Unterkunft das Gebhard. Das 4 Sterne Hotel in Serfaus-Fiss-Ladis besticht durch seine Mischung aus Moderne und Tiroler Tradition. Nicht nur das, denn das Gebhard ist bekannt im ganzen Land für seine exzellente Küche und Weinauswahl. Am Tag Skifahren und Hochzeit feiern, geht es besser? Hier werden Sie und Ihre Hochzeitsgäste sich garantiert wohlfühlen.

Weniger frostig dafür aber geschichtsträchtig geht es hingegen im Bergbauernmuseum in der Wildschönau zu. Das Museum ist nicht nur für passionierte Historiker einen Besuch wert, auch Hochzeitsfeiern vor der beeindruckenden Landesgeschichte Tirols lassen sich in den Räumlichkeiten verwirklichen.

Beliebte und bekannte große Eventlocations in Tirol sind hingegen die Festung Kufstein und die beeindruckenden Swarovski Kristallwelten. Hierbei handelt es sich einerseits um eines der berühmtest Denkmäler Tirols und andererseits um eine beliebte Sehenswürdigkeit des Landes. Die Kristallwelten warten mit einer beeindruckenden Kulisse auf, wobei der sogenannte „Riese“ mit seinen 16 Wunderkammern im Mittelpunkt steht – zumindest bis das Brautpaar den Raum betritt. Sowohl die Festung als auch die Kristallwelt können das ganze Jahr über für Feierlichkeiten der unterschiedlichsten Art gemietet werden. Zwei Alternativen, die sich besonders für Hochzeiten im großen Rahmen anbieten.

Die Hochzeit vor dem Wilden Kaiser

Glücklicherweise handelt es sich hierbei nicht etwa um einen schrulligen Adeligen aus Tirol, der Ihre Hochzeitsfeier in ein grenzenloses Chaos stürzen will. Der Wilde Kaiser ist lediglich Bestandteil des bekannten Kaisergebirges, das durch seine imposante Optik jedes Jahr zahlreiche Touristen in die Region lockt. Hier lässt sich auch eine Vielzahl an Hotels finden, die zum entspannten Urlaub im Grünen einladen, aber auch als idyllische Location für Ihre Tiroler Traumhochzeit dienen.

Sehr urig und traditionell geht es zum Beispiel im Schloss Münichau zu. Eine alte Ritterburg, die sogar unter Denkmalschutz steht. Dennoch müssen Sie auch hier auf Luxus und Komfort natürlich nicht verzichten. Besonders charmant ist die außergewöhnliche Optik des historischen Gebäudes, das echte Kultur- und Geschichtsliebhaber begeistern wird. Wer hingegen lieber die Vorteile eines Wellnesshotels in vollen Zügen genießen möchte, kann sich ebenso für das traditionelle Bio-Hotel Stanglwirt entscheiden. Die typische Lebensweise Tirols trifft hier auf modernen Luxus, da das Hotel über ein großzügiges Spa verfügt.

Tirol steht für einen naturverbundenen Lebensstil, eröffnet allerdings auch vielseitige Möglichkeiten für eine unvergessliche oder auch außergewöhnliche Hochzeitsfeier. Unabhängig davon, ob Sie sich hier für eine traumhafte Bergkulisse oder eine moderne Eventlocation entscheiden, den einzigartigen Charme des Landes werden Sie überall wiederfinden.

Die Traumhochzeit: An alles gedacht?

Traumhochzeit planen

Wedding Vows © Roger Kirby – freeimages.com

Die eigene Hochzeit ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben. Daher sollte dieses Ereignis auch mit der notwendigen Sorgfalt geplant und organisiert werden. Doch wie kann man sicher sein, dass auch wirklich an alles gedacht wurde? Gästeliste, Location, die Hochzeitstorte, die Einladungen und die Dankeskarten – selbst das ist nur eine geringe Auswahl an den vielen Punkten, die bei einer Hochzeit bedacht werden müssen. Wir helfen dabei, dass Ihre Hochzeit zu einem vollen Erfolg wird!

Mit der Planung rechtzeitig beginnen

Kurzfristige Hochzeiten gibt es nur in Las Vegas und die werden meist auch schnell wieder bereut. Wer heiraten möchte, der sollte so früh wie möglich mit den Planungen beginnen. Das Erstellen einer Checkliste ist hier hilfreich. Planen Sie rechtzeitig die Gästeliste und die Einladungskarten für die Hochzeit.

Dazu überlegen Sie sich ebenso schon die passende Dekoration und geben das Brautkleid in Auftrag. Alle Punkte, die schon Wochen vorher von der Checkliste gestrichen werden können, ersparen dem Brautpaar am Ende eine Menge Stress, wenn die Zeit knapp wird. Hilfreich ist es außerdem einen Budgetplan zu erstellen, um nicht in eine Kostenfalle zu geraten.

Der Zeitplan am Tag der Trauung

Natürlich möchte das Brautpaar so schnell wie möglich alleine sein. Doch Sie haben ein ganzes gemeinsames Leben vor sich. Planen Sie also eine längere Hochzeit, damit genügend Spielraum für Pausen ist. Denn Sie werden schnell merken, dass Sie an Ihrem Tag mehr zu tun haben werden, als nur „Ja“ sagen zu müssen. Einige Stunden mehr Zeit geben Ihnen selbst die Chance Ihre Hochzeit wirklich genießen zu können.

Nach der Hochzeit die Dankeskarten nicht vergessen

Aber auch nach der Hochzeit ist diese noch nicht wirklich vorüber. Denn viele Ihrer Gäste erwarten einige Wochen nach der Trauung bzw. der Feier eine Dankeskarte für die Glückwünsche und die Geschenke. Wer richtig plant, kann die Dankeskarten zusammen mit den Hochzeitseinladungen in einem Online-Fachhandel wie Dankeskarte.com drucken lassen. Hochzeitskarten von Dankeskarte.com im Set, vielleicht sogar mit Tischkarte sparen nicht nur Zeit und Mühe, sondern auch Kosten.

Die schönsten Hochzeitsbräuche und Sitten

Hochzeitsbräuche

fireworks © Piotr Matlak – freeimages.com

Eine Hochzeit ist ein wichtiger Tag im Leben des Brautpaars. Im Vorfeld muss allerdings vieles vorbereitet und bedacht werden. Wo findet die Hochzeit statt? Wer sind die Trauzeugen und wann müssen die Hochzeitseinladungen verschickt werden? Doch bei all dem Stress, welchen eine Hochzeit verursachen kann, sollte eine Hochzeit aber auch immer eine Freude sein. Wir haben hier die schönsten und ausgefallensten Hochzeitsbräuche.

Hochzeitstraditionen rund um den Globus

  • In Italien sollten die Hochzeitseinladungen wirklich rechtzeitig verschickt werden. Denn die Geschenke zur Hochzeit gibt es schon vorher! Der Überbringer des Geschenks erhält im Gegenzug ebenso eine kleine Gabe.
  • Ebenso aus Italien kommt noch ein anderer Brauch, bei dem um die Hand der Braut geworben wird. Der Mann legt an einem Abend einen Holzklotz vor die Tür der Liebsten. Nimmt sie diesen Klotz mit ins Haus, hat sie seinen Antrag angenommen.
  • In Österreich wird dafür gesorgt, dass die Braut die Trauung nicht verpasst. Sie wird am Hochzeitstag mit Feuerwerkskörpern vor der Tür geweckt.
  • In China gibt es den Glücksbecher. Der Glücksbecher ist immer rot, eine Glücksfarbe. Zwei Becher werden mit einer ebenso roten Schnur zusammengebunden. Am Abend vor der Hochzeit trinkt das Brautpaar aus dem jeweiligen Becher des anderen Schnaps.
  • In Schweden kann der Junggesellenabschied auch ein ganzes Wochenende andauern. Um seinen Mut zu beweisen oder sich nochmals auszutoben stehen oftmals einige Mutproben, wie beispielsweise Bungee-Jumping für den Bräutigam auf dem Programm.
  • In Indien wird dem Brautpaar schon vor der ersten Nacht ein Junge auf den Schoss gesetzt. Dies als Symbol dafür, dass das Paar schon bald mit einem Kind gesegnet werden soll.
  • In Norwegen, Schweden und Großbritannien ist es für die Brauteltern üblich über viele Jahre hinweg kleine Münzen zu sammeln, mit denen die Schuhe der Braut bezahlt werden.
  • In Frankreich wird das Strumpfband der Braut versteigert. Während die Braut ihr Kleid lüftet, bieten die anwesenden Männer auf das Band. Wird es sichtbar, erhält derjenige mit dem letzten Gebot den Zuschlag.

Früh genug an Hochzeitseinladungen denken

Hochzeitseinladungen

wedding rings © laser_1985 – freeimages.com

Die Hochzeitsvorbereitungen sind in vollem Gange und eigentlich wissen Sie gar nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht. Die Zeit scheint zu rasen und trotz ausgefeilter To-Do Liste haben Sie das Gefühl nicht recht mit Ihrer Zeit klarzukommen. Im Eifer des Gefechts wird eine Sache häufig nicht bedacht, nämlich das die Hochzeitskarten ebenfalls geordert werden müssen. Natürlich nur, wenn man nicht selbst basteln möchte.

Was wünsche ich mir für meine Hochzeit?

Wer beabsichtigt die Einladungskarten für die Hochzeit professionell drucken zu lassen, der sollte also genügend Zeit einplanen, damit auch alles glattgeht und die Einladungen entsprechend rechtzeitig auch an die Hochzeitsgäste verschickt werden können. Bevor Sie allerdings Karten ordern, sollten Sie sich Gedanken über die Gestaltung machen.

Möchten Sie vielleicht ein ganz eigenes Design oder eher ein Basis-Design, welches Sie dann entsprechend mit Ihren Farben individualisieren möchten? Vielleicht möchten Sie aber auch, dass die Einladung mit einem Foto von Ihnen aufgewertet wird. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, was die Gestaltung der Hochzeitskarten anbelangt.

Ein Video zum Selbstbasteln mit der Embossingtechnik

Individuelle Hochzeitseinladungen für jeden Geschmack

Um die perfekten Hochzeitskarten für Ihre Hochzeit zu kreieren, brauchen Sie noch nicht einmal das Haus verlassen. Mit Hilfe einer Online Druckerei wie Dankeskarte.com können Sie Ihre Wunschkarte ganz bequem zuhause am heimischen PC oder Laptop Ihre Karte gestalten.

Wenn Sie sich absolut sicher sind, Ihr Wunschdesign gefunden zu haben, dann können Sie die Einladungskarten mit entsprechender anderer Papeterie ergänzen. So haben Sie online ebenfalls die Möglichkeit Tischkarten, Kirchenhefte oder aber Menükarten zu gestalten und somit alles perfekt aufeinander abzustimmen.

Die Karten müssen zuhause selbstverständlich nicht mehr via Hand beschriftet werden. Denn während des Gestaltungsprozesses kann der gewünschte Text bereits eingegeben werden. Sie brauchen sich danach um nichts mehr weiter kümmern, außer das Sie die Einladungskarten im Anschluss verschicken müssen. Aber lange Bastelabende mit nur mäßigem Ergebnis gehören mit dieser professionellen Lösung zum attraktiven Preis, endlich der Vergangenheit an.